Smart cities

Straßenbeleuchtung – von passiven Kosten zu einem Teil der Smart City

Die heutige Straßenbeleuchtung hat keine Funktionalität, hat einen hohen Energieverbrauch und wird normalerweise beleuchtet, auch wenn niemand anwesend ist. Betriebs- und Wartungskosten sind eine der größten Ausgabenposten der Gemeinden.

Die Infrastruktur wird vollständig als Ressource für bedarfsgesteuerte Flüsse, Kommunikations- und Messstellen genutzt.

Die Straßenbeleuchtung der Zukunft enthält Intelligenz und bedarfsgerechte Funktionalität. Umweltziele und Kosteneinsparungen führen zu neuen Steuerungsfunktionen und -betrieben durch erneuerbare Energien. Es wird beleuchtet, wenn es benötigt wird und mit einem Lichtstrom, der an jede einzigartige Situation angepasst ist. An vielen Orten wird die Beleuchtung mit 100% Solarenergie betrieben. An anderen Orten wird die Beleuchtung auch von Verkehrsfluss und Präsenz geleitet. Die Beleuchtung benachrichtigt sich selbst, wenn sie gewartet werden muss. Es geht nicht mehr nur darum, ein gutes Licht zu geben. Staat, Gemeinden und Grundstückseigentümer wollen die Beleuchtung und Infrastruktur für intelligente soziale Dienstleistungen wie um Verkehrsfluss, Luftqualität, WLAN, Wetterbedingungen und andere nützliche Funktionen zu messen.